Mail-Info-Dienst der hessischen Landesgruppe

Neben den Mitgliederrundbriefen, die in Zukunft wieder in regelmäßigen Abständen verschickt werden, bietet die hessischen Landesgruppe einen für Mitglieder zusätzlichen kostenlosen Info-Dienst mit aktuellen berufspolitischen Informationen an. Sie können sich dazu formlos in der Landesgeschäftsstelle telefonisch, per Mail oder Fax anmelden.

Tel: 06451/718557
Fax: 06451/718556
E-Mail: hessen@dptv.de

 

Umsetzung der neuropsychologischen Weiterbildung in Hessen

Der Prüfungsausschuss Klinische Neuropsychologie hat sich sehr bemüht, die Weiterbildung Klinische Neuropsychologie zu etablieren. Etliche Neurologische Kliniken sind der Aufforderung zur Zertifizierung als Weiterbildungsstätten nachgekommen.
Ein Weiterbildungsverbund in Nordhessen befindet sich bereits in der Zertifizierungsphase, ein zweiter in Südhessen formiert sich.
Der Prüfungsausschuss hat anhand der Vorgaben der Weiterbildungsordnung ein klares Prüfprocedere entwickelt (Prüfkriterien, Prüfprotokolle, immer zwei Prüfer prüfen, bei Uneinigkeit prüft und entscheidet der gesamte Prüfausschuss, Nachfragen und Nachforderungen bei Unklarheiten).
In der Delegiertenversammlung wurden unterschiedliche Anrechnungsmodelle bereits in der Psychotherapieausbildung absolvierter Theorie- und Praxisanteile diskutiert.
Es geht noch immer um die Spezifizierung der anrechenbaren Ausbildungsteile für die Weiterbildung in Teil B der Musterweiterbildungsordnung.
Besonders die jungen Kollegen und Kolleginnen aus dem neurologischen Bereich sind sehr verunsichert, angesichts der Anforderungen, die eine komplette Psychotherapie und eine komplette Weiterbildung sowohl finanziell als auch zeitlich für sie bedeutet. Hier besteht dringender Handlungsbedarf, was die Verzahnung der beiden Ausbildungen angeht.

Barbara Feldmann-Schmidt