Bericht aus dem Versorgungswerk

Am 30. September 2011 fand die diesjährige Delegiertenversammlung des Psychotherapeutenversorgungswerkes statt. Im Folgenden berichten wir über die wichtigsten Punkte.

Behandelt wurde der Abschluss zum Geschäftsjahr 2010. Erwartungsgemäß verlief die Mitgliederentwicklung weiterhin positiv. Zur Zeit hat das Versorgungswerk etwas über 5.000 Mitglieder, wobei Hessen inzwischen das mitgliederstärkste Bundesland ist. Weiterhin sind die Mitgliederzahlen am Anwachsen. Im Geschäftsjahr 2010 wurden etwas mehr als 14 Millionen € an Beiträgen eingezahlt. Die hohe Summe ist auch auf die starke Inanspruchnahme der Möglichkeit, Mehrzahlungen zu leisten, zurückzuführen. Der Verwaltungskostenanteil konnte auf 3,21% abgesenkt werden. Insgesamt beliefen sie sich auf knapp 600.000 €. Alle Prüfungen für das Jahr 2010 erfolgten ohne Beanstandungen, der Wirtschaftsprüfer hat uneingeschränkt testiert.

Interessant ist natürlich die Vermögensentwicklung. Die Rendite der Vermögensanlagen lag 2010 bei 6,11%. Enthalten ist darin auch die Realisierung von Kursgewinnen von ca. 1,5 Millionen €. Dieses ist als hervorragendes Ergebnis zu bewerten. Nach Auskunft des Prüfers liegt die durchschnittliche Rendite von Versorgungswerken in den letzten Jahren bei ca. 3-4%. Angesichts der angespannten Wirtschaftslage wurde jedoch beschlossen, die erwirtschafteten Beträge nicht direkt für Rentenerhöhungen einzusetzen, sondern verschiedenen Sicherungstöpfen zuzuführen.

Wir möchten noch ihre Aufmerksamkeit auf die Wahl zur Delegiertenversammlung des Versorgungswerkes lenken, die im ersten Quartal des nächsten Jahres stattfinden wird.

Hans Bauer