"Honorargerechtigkeit jetzt!" - Wir bleiben am Ball....

Liebe Kolleginnen & Kollegen,

bereits vor einiger Zeit haben wir Sie informiert:

am Montag, 11.05.2015, 8:30 Uhr

im Kongresszentrum „Kap Europa“, Osloerstr. 5, Frankfurt

 

startet der nächste Aktionstag in Sachen Honorargerechtigkeit; die hessischen Berufsverbände der Psychotherapeuten haben sich zu einem Aktionsbündnis zusammengeschlossen und eine Kundgebung anlässlich der Vertreterversammlung der KBV organisiert. Den Aufruf des Aktionsbündnisses finden Sie im Anhang dieser Email.

Wir rufen Sie auf: Kommen Sie mit,

machen Sie sich wieder auf den Weg und zeigen den Vertretern von KBV und Krankenkassen: Es reicht uns!

Wir bleiben am Ball, lassen uns von Verzögerungstaktik und „Hinhalte-Manövern“ nicht beirren: wir fordern Honorargerechtigkeit jetzt! Für die Jahre ab 2009 und für die Zukunft.

Informationen und eine Anmeldemöglichkeit gibt es auf der Homepage www.aktionstag-psychotherapie.de.

Die Anreise nach Frankfurt ist bequem mit der Bahn möglich (www.bahn.de); wir schlagen Ihnen folgende Verbindung vor:

 

Abfahrt

Essen

 

6.00 Uhr

Gleis 4

Zug:
IC 2319

 

Duisburg

 

6.12 Uhr 

Gleis 2

 

Düsseldorf

 

6.27 Uhr

Gleis 16

 

                              Köln an 

 6.50 Uhr

 

 

 

Umsteigen 

Aufenthalt 5 Min.

 

 

 

 

Köln

 

6:55 Uhr

Gleis 6

Zug:
ICE 101

 

Siegb./Bonn

 

7.11 Uhr

Gleis 6

 

Ffm.Flughafen an

7.50 Uhr

 

 

Umsteigen 

Aufenthalt 12 Min.

 

 

 

 

Ffm.Flughafen

 

8.02 Uhr

Fern 4

Zug:
ICE 23

Ankunft 

Frankfurt/Hbf.

 

8.13 Uhr

 


Das Ende der Kundgebung ist für ca. 10.00 Uhr vorgesehen. Wir schlagen Ihnen für die Rückfahrt folgende Verbindungsmöglichkeit vor:

Abfahrt

Frankfurt Hbf

 

10.44 Uhr

Gleis 6

                      Zug:
                 IC 1654

 

Frankfurt Flughafen an 

10.55 Uhr  

 

 

 

Umsteigen 

Aufenthalt 14 Min.

 

 

 

 

Frankfurt Flughafen

 

11.09 Uhr

Fern 6

                                             Zug:
ICE 612

 

Siegburg/Bonn

 

11.49 Uhr

Gleis 3

 

Köln Hbf

 

12.10 Uhr

Gleis 5

 

Düsseldorf Hbf

 

12.33 Uhr

Gleis 17

 

Duisburg Hbf

 

12.46 Uhr

Gleis 13

 

Essen Hbf

 

12.57 Uhr

Gleis 6


Hier finden Sie einen offiziellen Aufruf und eine Lage-/Anfahrtsbeschhreibung des Kongresszentrums „Kap Europa“.  

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in Frankfurt!

 

Mit besten kollegialen Grüßen
Ihr DPtV-Landesvorstand Nordrhein

 

Protestaktion "Honorargerechtigkeit": es geht weiter ......

Liebe Kolleginnen und Kollegen, 

am 11.05.2015 findet in Frankfurt - quasi "vor unserer Haustür" - die nächste Vertreterversammlung der KBV statt.

Sie erinnern sich: am 26.05.2014 haben wir der Versammlung einen ungewohnten Besuch abgestattet... Auch für den 11.05.2015 ist eine Aktion in Frankfurt geplant und wir bitten Sie, sich diesen Termin schon einmal vorzumerken -

 

wir rufen Sie auf, zahlreich nach Frankfurtzu kommen und der KBV zu zeigen:

wir geben nicht nach, wir lassen nicht locker, wir nehmen sie in die Pflicht -

 Honorargerechtigkeit jetzt!


Genauere Informationen zu Zeitplanung, blauf und Anreisemöglichkeiten werden wir Ihnen noch rechtzeitig bekann geben, bitte achten Sie auf unsere Veröffentlichungen hier und unsere Infomails hierzu.


Ihre Landesgruppe Nordrhein

Protestaktion in Berlin am 25.09.14: Honorargerechtigkeit jetzt!!

 

Psychotherapie – ist mehr wert !!

 

Wer am 25.09.2014 in Berlin dabei war, dem steckt dieser Slogan zusammen mit anfeuernder Samba-Rhythmik noch im Gedächtnis!

 

 

 

Auch Nordrhein hat sich an diesem als einmalig erlebten Aktionstag beteiligt – bundesweit sind über 1.500 Kolleginnen & Kollegen dem Aufruf zur Teilnahme gefolgt – eine beeindruckende Anzahl von Kolleginnen und Kollegen (PP, KJP, ärztliche Psychotherapeuten und Psychiater), die zusammen  für

 

„Honorargerechtigkeit jetzt!“

 

demonstriert haben. Wir möchten uns ebenfalls sehr bei Allen bedanken, die mitgefahren sind, ihre Praxen für diesen einen Tag geschlossen haben, mit gerufen und geklatscht haben, wenn es galt, lautstark an Politik und Krankenkassen unsere Forderungen zu richten. Uns hat es bei aller Anstrengung viel Spaß gemacht, wir sind gerne mitgefahren und haben uns über die gemeinsame Aktion und die tolle Stimmung in Berlin sehr gefreut.

 

Bedanken möchten wir uns daher auch gerade bei denjenigen aus Nordrhein, die tatkräftig an der Vorbereitung des Aktionstages mitgewirkt haben: Gerlinde Breidling, Neuss, Anne Patock, Landesgeschäftsstelle und Martin Zange, Krefeld!

 

 

Auf Bundesebene wurde schon Einiges zur Resonanz berichtet (siehe Homepage des Bundesverbandes mit News vom 26.09. und vom 30.09.), die Homepage des Aktionstages ist nach wie vor aktiv geschaltet (www.aktionstag-psychotherapie.de, mit vielen Fotos), ein extra angefertigter Film ist am 29.10. auf youtube freigeschaltet worden (Information hier).

 

Die bisherige politische Auswertung ergibt: 

 

es hat sich in verschiedener Hinsicht gelohnt - unsere Position innerhalb der KBV wurde gestärkt, die nicht unumstrittene Zusammenarbeit mit den psychiatrischen Berufsverbänden zeigt die erwarteten positiven Effekte innerhalb der KBV, die Politik hat aufgemerkt. Nun gilt es am Ball zu bleiben. Weitere Aktivitäten werden nötig sein, um unsere berechtigten Interessen langfristig durchzusetzen. Der Aktionstag in Berlin war dabei  ein wichtiger Schritt, der für weitere Verhandlungen und Aktionen guten Rückenwind liefert.  

 

Dies ist auch gut und richtig so, denn derzeit finden die wichtigsten Weichenstellungen für unser Honorar auf Bundesebene statt (Entscheidung im „Erweiterten Bewertungsausschuss“ zu Nachvergütungen und Prüfung der Angemessenheit des Honorars; zukünftige Honorierung psychotherapeutischer Leistungen im EBM).

 

Auf Landesebene, sprich hier in Nordrhein, herrscht daher eine gewisse Ruhe: alle warten auf die Ergebnisse aus Berlin.  

 

Ihre Landesgruppe Nordrhein

 

 

 --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Aktionstag am 25.09.  - 

über 1.200 fordern Honorargerechtigkeit – und Sie?!

 

Liebe Kolleginnen & Kollegen,

 auch „kurz vor Schluss“ rufen wir Sie auf, übermorgen, am 25.09. in Berlin zusammen mit mittlerweile über 1.200 Kolleginnen und Kollegen für Honorargerechtigkeit zu demonstrieren – kommen Sie mit und seien Sie dabei!

 Wir „besuchen“ den Spitzenverband der Krankenkassen und weiter geht´s zum Bundesgesundheitsministerium – wir wollen zeigen: uns reicht´s!

 Unterstützt von Samba und vielen, vielen Plakaten, Spruchbändern, Redebeiträgen und nicht zuletzt durch eine beeindruckend große Zahl von Kolleginnen & Kollegen, wollen wir ein Zeichen setzen – Psychotherapeutinnen & -therapeuten haben nicht für alles Verständnis, wir fordern Honorargerechtigkeit, wir fordern gleiches Geld für gleiche Leistung!

Seien Sie dabei!

 Zeigen auch Sie Ihre Solidarität, kommen Sie mit nach Berlin und unterstützen Sie die Forderungen des Aktionstages hier [Link zur Aktionstags-Homepage zum Mitzeichnen; http://aktionstag-psychotherapie.de/?page_id=204].

 Auch wenn es keine Gruppenfahrkarten mehr gibt - Sie sind in unseren Reisegruppen willkommen:

 ab Köln                       im ICE Nr. 855, Wagen Nr. 33     oder

ab Düsseldorf             im ICE Nr. 845, Wagen Nr. 23     (1 Fahrkarte ist noch verfügbar….)

 

Die Anreise aus Nordrhein mit der Bahn bietet folgende Einstiegsmöglichkeiten

 

Ort

Abfahrt

Ankunft 

Berlin Hbf

Rückfahrt 

Berlin Hbf

Ankunft

Köln

7.48 Uhr

12.10 Uhr

17.46 Uhr

22.09 Uhr

Düsseldorf

7.53 Uhr

12.10 Uhr

17.46 Uhr

22.07 Uhr

Duisburg

8.10 Uhr

12.10 Uhr

17.46 Uhr

21.51 Uhr

Wuppertal

8.17 Uhr

12.10 Uhr

17.46 Uhr

21.41 Uhr

Essen

8.23 Uhr

12.10 Uhr

17.46 Uhr

21.36 Uhr

Hagen

8.34 Uhr

12.10 Uhr

17.46 Uhr

21.24 Uhr

Bochum

8.35 Uhr

12.10 Uhr

17.46 Uhr

21.24 Uhr

  

Buchen Sie Ihre Tickets auf die o.a. Züge/Wagen. Dann genießen Sie die gemeinsame Anreise mit Kolleginnen/Kollegen, sie bietet eine gute Möglichkeit für kollegialen Austausch und zum Kennenlernen.

 Sie erkennen uns am orangefarbenen T-Shirt … bis übermorgen!

 Mit herzlichen Grüßen

Ihr DPtV-Landesvorstand Nordrhein

Aktionstag in Berlin am 25.09.2014 - seien Sie dabei!!!!!

Erinnerung !  

Honorargerechtigkeit jetzt!

Aktionstag in Berlin am 25.09.2014!

 
 

Liebe Kolleginnen & Kollegen,

mittlerweile haben sich fast 900 Kolleginnen und Kollegen aus dem Bundesgebiet angemeldet – das macht uns Mut, die „magische Schwelle“ von 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in´s Auge zu fassen!

Kommen auch Sie also mit nach Berlin! Bringen Sie Kolleginnen & Kollegen aus Ihrer Praxisgemeinschaft, Ihren Intervisions- und Supervisionsgruppen mit!

Wir wollen unsere Forderungen nach Honorargerechtigkeit mit einer beeindruckenden Zahl von Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten lautstark zur Geltung bringen – es wird getrommelt und gepfiffen, was das Zeug hält. Das gelingt um so besser, je mehr wir sind – machen Sie mit!

Kommen Sie mit nach Berlin!

 Und: Noch gibt es die Möglichkeit, zu unserem günstigen Gruppentarif mit der Bahn nach Berlin zu kommen – 140,00 € für Hin- und Rückfahrt; weitere Informationen, auch zu den Zustiegsmöglichkeiten, finden Sie weiter unten.

 

Wir protestieren

  • gegen die Verzögerungstaktik von Krankenkassen und Kassenärztlichen Vereinigungen bezüglich der uns zustehenden Nachvergütungen zu den Jahren 2009 und folgende;
  • gegen die nach wie vor bestehende Ungerechtigkeit in der Honorarsituation.

 

Wir wollen

  • das Bundesministerium für Gesundheit (BMG), die Politik, Krankenkassen und Öffentlichkeit auf die unerträgliche Benachteiligung von Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten durch Krankenkassen und K(B)V aufmerksam machen,
  • unseren Unmut laut und deutlich machen,
  • unsere Forderungen nach Honorargerechtigkeit mit Nachdruck „an die richtigen Stellen bringen“.

Geplant ist

  • Treffen am Potsdamer Platz am 25.09.14 ab 12 Uhr; Beginn mit Begrüßung um 12.50 Uhr
  • ein Demonstrationszug zum GKV Spitzenverband und weiter zum BMG
  •  … begleitende Öffentlichkeitsarbeit inklusive …
  •  und gerne gesehen: kreative Aktionen am Rand der Demonstration.

 Getragen wird die Aktion, die von der DPtV initiiert wurde, von einem breiten Bündnis psychotherapeutischer Berufs- und Fachverbände auf Bundesebene. Zur koordinierten Information wurde eine Homepage eingerichtet:

www.aktionstag-psychotherapie.de

 

Dort können Sie sich anmelden sowie Informationen zur Demonstration und / oder weiteren Aktionen finden.

Bitte machen Sie mit! Jeder Teilnehmer zählt!

Honorargerechtigkeit jetzt!

Die  Anreise aus Nordrhein:

mit der Bahn (www.bahn.de); über ein Gruppenangebot konnten wir im Vergleich zur Einzelfahrkarte einen günstigen Fahrpreis bekommen:

Hin- & Rückfahrt für 140,-- € in der 2. Klasse mit Platzreservierung und Nahverkehr in Berlin;

hierfür haben wir ein begrenztes Kontingent an Plätzen reservieren können. Für folgende Orte bestehen Einstiegsmöglichkeiten: 

Ort

Abfahrt

Ankunft 

Berlin Hbf

Rückfahrt 

Berlin Hbf

Ankunft

Köln

7.48 Uhr

12.10 Uhr

17.46 Uhr

22.09 Uhr

Düsseldorf

7.53 Uhr

12.10 Uhr

17.46 Uhr

22.07 Uhr

Duisburg

8.10 Uhr

12.10 Uhr

17.46 Uhr

21.51 Uhr

Wuppertal

8.17 Uhr

12.10 Uhr

17.46 Uhr

21.41 Uhr

Essen

8.23 Uhr

12.10 Uhr

17.46 Uhr

21.36 Uhr

Hagen

8.34 Uhr

12.10 Uhr

17.46 Uhr

21.24 Uhr

Bochum

8.35 Uhr

12.10 Uhr

17.46 Uhr

21.24 Uhr

 

Wenn Sie dieses Angebot wahrnehmen wollen, melden Sie sich bitte umgehend (letzte Möglichkeit - nur noch bis Sonntag, 14.09.14) in der Landesgeschäftsstelle [am besten per Email hier]; wir werden Sie dann zeitnah über das weitere Procedere informieren. Wenn Sie eine andere Möglichkeit haben, günstigere Tickets zu buchen, sollten Sie dies individuell auf jeden Fall schon organisieren. Die gemeinsame Anreise bietet eine gute Möglichkeit für kollegialen Austausch und Kennenlernen.

 

Ihre Landesgruppe Nordrhein

 

 

Aktionstag am 25.09.2014 - Honorargerechtigkeit jetzt! Nordrhein goes Berlin!

 

 

Honorargerechtigkeit jetzt!

- Nordrhein goes Berlin: Aktionstag am 25.09.2014!


Sie haben es vielleicht schon über die Information des Bundesverbandes der DPtV erfahren:  

Am 25.09.2014 demonstrieren wir in Berlin!

Wir protestieren

·      gegen die Verzögerungstaktik von Krankenkassen und Kassenärztlichen Vereinigungen   bezüglich der uns zustehenden Nachvergütungen zu den Jahren 2009 und folgende;

·      gegen die nach wie vor bestehende Ungerechtigkeit in der Honorarsituation.

 

 Wir wollen

·      das Bundesministerium für Gesundheit (BMG), die Politik, Krankenkassen und Öffentlichkeit auf die unerträgliche Benachteiligung von Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten durch Krankenkassen und K(B)V aufmerksam machen,

·      unseren Unmut laut und deutlich machen,

·      unsere Forderungen nach Honorargerechtigkeit mit Nachdruck „an die richtigen Stellen bringen“.

 

 Geplant ist

·      Treffen am Potsdamer Platz am 25.09.14 ab 12 Uhr; Beginn mit Begrüßung um 12.50 Uhr

·       ein Demonstrationszug zum GKV Spitzenverband und weiter zum BMG

·       … begleitende Öffentlichkeitsarbeit inklusive …

·       und gerne gesehen: kreative Aktionen am Rand der Demonstration.

 Getragen wird die Aktion, die von der DPtV initiiert wurde, von einem breiten Bündnis psychotherapeutischer Berufs- und Fachverbände auf Bundesebene. Zur koordinierten Information wurde eine Homepage eingerichtet. Dort können Sie sich anmelden sowie Informationen zur Demonstration und / oder weiteren Aktionen finden.

Bitte machen Sie mit! Jeder Teilnehmer zählt!

 Unsere Demonstrationen in Nordrhein im November 2013 und Mai 2014 waren der Anfang – in Berlin muss es weitergehen! Wir setzen unsere Proteste fort, bis endlich Bewegung in die Sache kommt und fordern

Honorargerechtigkeit jetzt! 

In Nordrhein wurde die Farbe Orange für unsere T-Shirts als Markenzeichen für den Protest gesetzt – das wird in Berlin fortgeführt werden. Wir bringen die „nordrheinischen“ T-Shirts in ausreichender Zahl und auch unsere Banner mit.

 

Wir freuen uns, wenn Sie in Berlin dabei sind.

Weitere Infos - auch zur Anreise - finden Sie hier.

 

Ihr Landesvorstand Nordrhein

 

Protestaktion am 26.05.14 in Düsseldorf: "Honorargerechtigkeit jetzt"

 

Die Protestaktion "Honorargerechtigkeit jetzt"

am 26.05.2014 im Maritim-Hotel Düsseldorf

ist gut über die Bühne gegangen.

 

Mehr als 100 Psychotherapeuten haben heute bei der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) in Düsseldorf mit einem stummen  Protest die Ärzteschaft zur Rückendeckung für die Forderung nach Honorargerechtigkeit aufgefordert. Es haben sich nicht nur Teilnehmer aus Nordrhein, sondern auch aus anderen Bundesländern wie Westfalen-Lippe, Bayern, Rheinland-Pfalz, Hessen und andere eingefunden, um an diesem Protest teilzunehmen. 

Andere Verbände haben sich ebenfalls der Aktion angeschlossen und eine gemeinsame Pressemitteilung herausgegeben - siehe hier.

Den Handzettel, der an die Delegierten der KBV verteilt wurde, finden Sie hier.

Hier in der Fotogalerie erhalten Sie einen Eindruck von der Aktion. 

Der Aktionstag fand auch Resonanz in der Presse: das Ärzteblatt berichtete am gleichen Tag noch (hier); ebenso der "Ärztliche Nachrichtendienst" (in facharzt.de - leider nur für Abonnenten zugänglich); weitere Infos erhalten Sie hier .

 

Protesttag für mehr Honorargerechtigkeit:

„Honorargerechtigkeit jetzt"

Wir tragen den Protest auf die Bundesebene!

26.05.2014 – ab 09.00 Uhr in Düsseldorf

anlässlich der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung

Treffpunkt:

Hotel Maritim, Tagungshotel der KBV-VV (Anfahrtsbeschreibung hier)

Protest am 26.05. - Zeit- & Ablaufplan

Die Vorbereitung der Aktion nimmt Fahrt auf: mehrere nordrheinische Berufsverbände haben bereits Ihre Mitwirkung zugesagt, Kolleginnen & Kollegen aus dem Bundesgebiet Ihre Teilnahme angekündigt.

Der Zeit- & Ablaufplan sieht nunmehr wie folgt aus (Änderungen vorbehalten):

Bis    9:00 Uhr  Ankunft, Ausgabe der T-Shirts

         9:00 Uhr  Begrüßung, Einteilungen

         9:15 Uhr  Aufstellung zum „Düsseldorfer Trichter“ vor dem Tagungssaal

         9:45 Uhr  Aufstellung im Tagungssaal

       10:00 Uhr   Beginn der Vertreterversammlung, Präsenzprotest

       11:30 Uhr   Wir verlassen den Tagungssaal wieder

                        Ende der Protestaktion.

 

Die Protestaktion wird durch entsprechende Pressearbeit begleitet werden, wir erwarten eine große Resonanz.

Um genügend T-Shirts vorhalten zu können, ist unbedingt eine Anmeldung bei der Landesgeschäftsstelle der DPtV Nordrhein notwendig (klicken Sie einfach auf den Link).

Die Aktion wird von folgenden Verbänden mitgetragen:

  • VAKJP NRW e.V.

Vereinigung analytischer Kinder- & Jugendlichentherapeuten

  • BKJ - Berufsverband der Kinder- & JugendlichentherapeutInnen

Weitere Verbände sind angefragt.

Aufruf zum Protest am 26.05.´14

Liebe Kolleginnen & Kollegen,

der Aktionstag „Honorargerechtigkeit jetzt“ am 29.11.13 ist noch in guter Erinnerung – wir rufen Sie heute auf, sich an der Fortsetzung der Aktion wieder zahlreich zu beteiligen!

Am 26.05.14 tagt in Düsseldorf, Maritim-Hotel, öffentlich die Vertreterversammlung der KassenärztlichenBundesvereinigung – wir sind dabei!

Wir bitten Sie, sich diesen Termin schon heute vorzumerken.

Wir planen wieder einen Präsenzprotest im orangenen T-Shirt, dieses Mal im Tagungshotel der KBV-Vertreterversammlung, um auf unser Anliegen für Honorargerechtigkeit aufmerksam zu machen.

Wir fordern

  • eine Anpassung des EBM, der eine gerechte Honorarverteilung ermöglicht: gleiches Geld für gleiche Leistung
  • eine jährliche Überprüfung der Vergleichseinkommen, damit Verwerfungen zeitnah erkannt und entsprechend gegengesteuert werden kann
  • eine Stärkung der „sprechenden Medizin“, damit die jahrelange Benachteiligung in der Honorarverteilung endlich ein Ende hat
  • die Selbstverwaltung auf, endlich die Konsequenz in Sachen Honorargerechtigkeit zu zeigen, die sie andernorts oft und gerne für sich selbst reklamiert

Wir möchten Sie bitten, an dieser Aktion teilzunehmen und sich den Montagvormittag 26.5.14 dafür frei zu halten. Wer teilnehmen möchte, möge sich bitte in der Landesgeschäftsstelle der DPtV melden und auch die T-Shirt-Größe durchgeben, um die Teilnehmerzahl überblicken und besser planen zu können.

Weitere Informationen werden wir Ihnen zeitnah über Infomails und unsere Landesgruppen-Homepage mitteilen.

Protesttag "Honorargerechtigkeit jetzt!" am 29.11.2013

Liebe Kolleginnen & Kollegen,

100 Kolleginnen und Kollegen haben an der Präsenzdemo in der Hauptstelle der KV Nordrhein teilgenommen. In der Bildergalerie gewinnen Sie einen Eindruck davon.

Viel Freude beim Betrachten!

Offener Brief an den KV-Vorstand - wie ging´s weiter?

Am 29.11.2013 überreichte Martin Zange, Mitglied des Landesvorstandes der DPtV Nordrhein einen Offenen Brief, den 350 Kolleginnen und Kollegen unterschrieben hatten.

Wenig später erhielten wir eine Antwort des KV-Vorstandes: der offene Brief wurde noch im Dezember 2013 an die Kassenärztliche Bundesvereinigung weitergeleitet mit der Bitte, sich für eine Veränderung der Honorarsituation einzusetzen; der KV Vorstand Nordrhein selbst stellt sich hinter die Forderungen der DPtV Nordrhein.

 

Aktionstag - Resonanz in der Öffentlichkeit

Unser Aktionstag in Nordrhein ist aus unserer Sicht richtig gut gelaufen: über 100 Kolleginnen und Kollegen waren vor Ort mit dabei, über 350 haben den "Offenen Brief" an den KV-Vorstand unterschrieben.

Der Protest findet Erwähnung in der Berichterstattung (hier) sowie der Pressemeldung (hier) der KV Nordrhein zur Vertreterversammlung.

Des Weiteren wurden zwei Anträge in die Vertreterversammlung eingebracht und angenommen:

  • Antrag 1 (hier) als Resolution zur Stärkung einer gemeinsamen Interessenvertretung in der KBV von Ärzten und Psychotherapeuten und
  • Antrag 2 (hier) als Aufforderung an den KV Vorstand zu dessen Einsatz für ein höheres Honorar.

Der Aktionstag fand auch Resonanz in der Presse: die Ärztezeitung berichtete am 3.12. (hier); der "Ärztliche Nachrichtendienst (aend)" war vor Ort dabei und berichtete zeitnah auf "facharzt.de".

Aktionstag 29.11.´13: Offener Brief an den KV Vorstand - unterschreiben Sie mit!

Im Rahmen des Aktionstages „Honorargerechtigkeit jetzt!“ am 29.11.´13 wollen wir dem KV Vorstand am Rande der Vertreterversammlung folgenden Offenen Brief übergeben, den Sie mit unterschreiben können:

Offener Brief an den Vorstand der KV Nordrhein

Herrn Dr. med. Peter Potthoff & Herrn Bernhard Brautmeier

Honorargerechtigkeit jetzt!

Sehr geehrter Herr Dr. Potthoff,
Sehr geehrter Herr Brautmeier,

wir wenden uns mit der Unterzeichnung dieses Schreibens gegen die Schieflage in der Honorierung psychotherapeutischer Leistungen im Vergleich zu den übrigen ärztlichen Leistungen.

Die Honorare im Bereich der Psychotherapie befinden sich seit Einführung der Psychotherapie in die KV am untersten Ende der Honorarverteilung. Die Schieflage ist derart ausgeprägt, dass das Prinzip der Honorargerechtigkeit auf extreme Weise verletzt wird. Daher legen Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten seit 15 Jahren gegen jeden Honorarbescheid Widerspruch ein und warten langjährig auf das ihnen zustehende Honorar, bis Entscheidungen des Bundessozialgerichtes getroffen und in der KV Nordrhein umgesetzt sind.

Wir als Mitglieder der KV Nordrhein bitten Sie ausdrücklich darum, sich in der KV Nordrhein und in der KBV aktiv und nachdrücklich dafür einzusetzen, dass diese Schieflage dauerhaft aufgehoben wird.

Dabei ist das Ziel sowohl eine substantielle Erhöhung der Honorare für psychotherapeutische Leistungen als auch ein fester Mechanismus für eine regelmäßige Anpassung an die Steigerung von ärztlichen Honoraren für die Zukunft.

Eine Anpassung der psychotherapeutischen Honorare an gestiegene Honorare in den Vergleichsarztgruppen fand in den letzten 4 Jahren nicht statt.

Lediglich 2013 hat sich eine Erhöhung der Honorare um 0,9 % durch die Erhöhung des Orientierungspunktwertes und aktuell eine Steigerung um durchschnittlich ca. 1 % durch die neu eingeführte fachärztliche Grundpauschale ergeben. Das bedeutet für die psychotherapeutischen Leistungserbringer eine Honorarsteigerung von nur knapp 2 % in vier Jahren.

Demgegenüber hat die KV Nordrhein alleine in diesem Jahr einen Anstieg der Honorare bei allen Arztgruppen um durchschnittlich 5,15 % mit den Krankenkassen verhandeln können.

Wir begrüßen dies im Hinblick auf die spezifische Problematik allgemein schlechterer Honorare in Nordrhein verglichen mit anderen Kassenärztlichen Vereinigungen. Im Bereich der Psychotherapie sind davon jedoch lediglich ca. 2 % angekommen. Die Schere geht also immer weiter auseinander.

Seit 01.01.2013 werden die wesentlichen Leistungen der Psychotherapie (genehmigungspflichtige Psychotherapie und probatorische Sitzungen) extrabudgetär vergütet. Deshalb würde eine bessere Vergütung der Psychotherapie die übrigen fachärztlichen Honorare in keiner Weise beeinträchtigen.

Wir sehen es als gemeinsame Aufgabe aller Mitglieder der Kassenärztlichen Vereinigung an, für eine größere Honorargerechtigkeit einzutreten und dabei endlich für angemessene Honorare in der Psychotherapie zu sorgen.

Wir möchten Sie deshalb ausdrücklich auffordern, auch auf der Bundesebene bei der Gestaltung des neuen EBM die berechtigten Interessen der Psychotherapeuten einzubringen.

Wir erwarten, dass die KV Nordrhein auch die Interessen der psychotherapeutisch tätigen Mitglieder angemessen und nachhaltig würdigt, schützt und offensiv vertritt.

Mit freundlichen Grüßen

die DeutschePsychotherapeutenVereinigung, Landesgruppe Nordrhein

Der Landesvorstand:

Andreas Pichler - Felix Jansen - Monika Konitzer - Julia Leithäuser - Barbara Lubisch - Dr. Andreas Šoljan - Olaf Wollenberg - Martin Zange

und alle Kolleginnen und Kollegen, die diesen offenen Brief mit unterzeichnet haben.

                                                                                                                          

Wenn Sie den Brief mit unterschreiben wollen, dann senden Sie bitte eine Email an die Landesgeschäftsstelle mit dem Text

„Ich unterschreibe den Offenen Brief der Landesgruppe Nordrhein zum Aktionstag „Honorargerechtigkeit jetzt!“.“

Bitte geben Sie auch Ihren Namen und den Ort Ihrer Niederlassung an; wir werden eine Liste der Unterzeichnenden erstellen und diese zusammen mit dem Brief überreichen.

Falls Ihr Email-Programm im Betreff den Text > Offener Brief an den KV-Vorstand - ich unterschreibe!< anzeigt, reicht auch einfach eine leere Email mit Ihrer Signatur / Ihrem Namen und dem Ort Ihrer Niederlassung.

Wir würden uns freuen, wenn dies „ein richtig dickes Paket wird“!

Auch am Aktionstag selbst wird es die Möglichkeit geben, den Brief noch vor Ort mit zu unterschreiben.

Den Brief finden Sie hier zum download eingestellt; Sie dürfen ihn selbstverständlich gerne weitergeben! Bitte machen Sie interessierte Kolleginnen & Kollegen auf die Möglichkeit aufmerksam, den Brief auch mit zu unterzeichnen.

Wir freuen uns auf Ihre Antwort und

wir sehen uns am 29.11. um 14:15 in der Hauptstelle der KV Nordrhein (Wegbeschreibung hier)!

Aktionstag am 29.11.2013, ab 14:15 Uhr

Liebe Kolleginnen & Kollegen,

die Honorar-Misere in der Psychotherapie ist bekannt. Viele Jahre haben wir über Klagen bis zum Bundessozialgericht für die Angleichung unserer Honorare an die anderer Arztgruppen kämpfen müssen. Der dabei erstrittene Grundsatz des Bundessozialgerichts, dass eine psychotherapeutische Praxis bei maximaler Auslastung mit 36 Psychotherapiesitzungen, 51 Stunden wöchentlicher Arbeitszeit und optimaler Praxisausstattung mit einer Halbtagskraft mindestens das durchschnittliche Honorar vergleichbarer Facharztgruppen erreichen können muss, wurde von der KV seit mehreren Jahren trotz Zuwächsen bei den Arzthonoraren nicht mehr an die aktuellen Verhältnisse angepasst. Und selbst wenn es eine regelmäßige Anpassung gäbe, es bleibt bei einer Ungleichbehandlung, die auf Dauer so nicht hinnehmbar ist.

Bis zum nächsten Sommer wird der EBM reformiert und es ergibt sich somit eine Möglichkeit, die bisherige Honorarsystematik in einer ausgewogeneren und gerechteren Weise zu verändern.

Als Mitglieder der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein möchten wir die Vertreterversammlung und den Vorstand der KVNO durch unseren Protest dazu auffordern, sich effektiv für dieses Interesse einzusetzen. Durch die extrabudgetäre Vergütung der Richtlinienpsychotherapie würde keine Facharztgruppe verlieren und es wäre ein Zeichen für mehr Honorargerechtigkeit innerhalb der KV.

Der Protest ist als Präsenzprotest geplant. Es sollen T-Shirts mit einer Darstellung der aktuellen Ungleichverteilung getragen werden und vorbereitete Transparente präsentiert werden. Der Protest erfolgt schweigend: die T-Shirts, Transparente und nicht zuletzt die Fakten sprechen für sich. Es sollen ca. 100 Kolleginnen & Kollegen am Rande der Vertreterversammlung ein markantes Zeichen für das Ziel der Honorargerechtigkeit setzen.

Da die Vertreterversammlung i.d.R. pünktlich um 15 Uhr beginnt, treffen wir uns um 14:15 Uhr, um uns entsprechend einstimmen zu können.

Zusätzlich soll ein Protestbrief die Anliegen zusammen fassen und mit einer Unterschriftenliste an die KVNO weitergegeben werden. Es sind alle weiteren Verbände für Psychologische Psychotherapeuten, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten und ärztliche Psychotherapeuten eingeladen, sich an der Aktion zu beteiligen. Geplant ist ein „Aktionsbündnis Psychotherapie“. Neben der Protestaktion und dem Brief soll natürlich auch eine entsprechende Pressearbeit stattfinden. Wir werden Sie hierüber auf dem Laufenden halten.

Wir möchten Sie einladen, an dieser Aktion teilzunehmen und würden uns freuen, wenn Sie sich an dem Nachmittag frei nehmen würden, um sich für die gemeinsame Sache einzusetzen. Wer teilnehmen möchte, möge sich bitte in der Landesgeschäftsstelle der DPtV melden, um die Teilnehmerzahl überblicken zu können und auch die T-Shirt-Größe durchzugeben:

DPtV Landesgeschäftsstelle Nordrhein
Sekretariat Anne Patock
Benderstraße 76 in 40625 Düsseldorf
Fon 0211 - 9 23 30 64
Fax 0211 - 96 65 98 23

E-Mail an die Landesgeschäftsstelle