Relevante Links und Downloads für Mitglieder in RLP

Auf dieser Seite verweisen wir für eingeloggte Mitglieder auf interessante und für Rheinland-Pfalz wichtige Links

 

• Archiv Landesmitgliederbriefe RLP

• Aktuelle Psychotherapeutenliste RLP

• Datenschutz in der Psychotherapeutischen Praxis

• KV SafeNet RLP

• Ärzteblatt RLP

• KV RLP Internetseite für Psychotherapie

• Links und Arbeitshilfen zur Behandlung von Asylbewerber und Flüchtlinge in RLP

• Honorarmisere und Arbeitszeit

 

 

Honorarberichte der KV RLP

Die  KV RLP legt seit 2014 jährlich einen Honorarbericht über die ausgezahlten Honorare im GKV- System in Rheinland-Pfalz an die ärztlichen und psychotherapeutischen Behandler vor. Der Bericht veranschaulicht anhand von Schaugrafiken und Tabellen, wie viel Geld im jeweiligen Jahr für die ambulante vertragsärztliche Versorgung in RLP zur Verfügung stand, wo dieses Geld ankam und warum dies so war. Zementiert wird durch diesen Bericht die Tatsache, dass die Umsätze der Psychotherapeuten (PP, KJP und psychotherapeutisch tätige Ärzte) am unteren Ende rangieren. Schaubilder machen deutlich, dass die Mehrzahl dieser Praxen nur zwischen 75.000 und 125.000 € Euro umsetzen, zu ca. 86 % mit extrabudgetären Psychotherapieleistungen. Unfreiwillig machen zum Beispiel die  Umsatzübersichten 2015 aber auch deutlich, dass Praxen von Psychiatern und Kinderpsychiatern kaum nennenswert Psychotherapieleistungen erbringen. Psychiater durchschnittlich 19 antragspflichtige Psychotherapiesitzungen im Monat, Kinderpsychiater durchschnittlich ca. 5 Sitzungen im Monat. Jedoch erbringen Kinderpsychiater fast 33 % ihres Honorars durch Leistungen der Sozialpsychiatrie-Vereinbarungen, die PP und KJP immer noch verwehrt wird. Psychotherapie wird demnach so gut wie ausschließlich von PP, KJP und psychotherapeutisch tätigen Ärzten erbracht. 

 

 

 

KV RLP Internetseite für Psychotherapie

Informationen für Patienten über Psychotherapie in Rheinland-Pfalz

Links für die Behandlung von Asylsuchende und Flüchtlinge in RLP

Wie werden Psychotherapien mit Flüchtlingen und Asylbewerbern abgerechnet?

Vermehrt tauchen jetzt in den psychotherapeutischen Praxen in Rheinland-Pfalz auch Flüchtlinge und Asylbewerber auf, die in diesen Tagen vermehrt in Deutschland eintreffen. Es handelt sich hier meist um stark bis sehr stark traumatisierte Patientinnen und Patienten, die jedoch nur zum Teil Anspruch auf Behandlung haben. Wie und über welche Stelle diese abgerechnet werden ist häufig dir Nachfrage von Mitgliedern. Zur Finanzierung einer ambulanten Psychotherapie für Flüchtlinge kommt als Kostenträger zunächst die Gesetzliche Krankenkasse in Betracht. Ergänzend oder bei fehlender Krankenversicherung sind Leistungen nach dem Sozialhilferecht (SGB XII), der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) oder dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) zu prüfen. Es kommt also auch auf die Gruppenzugehörigkeit an: Bei Akutfällen ist dies ohne Probleme möglich:

• Zur Behandlung von Asylbewerbern ohne Aufenthaltserlaubnis bei akuter Erkrankungen und Schmerzzustände sind die erforderlichen ärztlichen (inkl. psychotherapeutischen) und zahnärztliche Behandlungen einschließlich der Versorgung mit Arznei- und Verbandmitteln sowie sonstiger zur Genesung, zur Besserung oder zur Linderung von Krankheiten oder Krankheitsfolgen erforderlichen Leistungen zu gewähren (§ 4 Abs. 1 AsylbLG). Hierin sind auch Dolmetscherkosten enthalten!

• Nach §  6 Abs. 1 dieses Gesetzes können jedoch sonstige Leistungen bei Asylbewerbern insbesondere nur dann gewährt werden, wenn sie im Einzelfall zur Sicherung des Lebensunterhalts oder der Gesundheit unerlässlich, zur Deckung besonderer Bedürfnisse von Kindern geboten oder zur Erfüllung einer verwaltungsrechtlichen Mitwirkungspflicht erforderlich sind. Dies sind dann Einzelfallentscheidungen der Verwaltungen, die Ermessensspielräume eröffnen, und bei denen sich der Patient sowie sein Psychotherapeut meist schwer tun, hier etwas zu erreichen. Denn diese Fälle sind bei den Kollegen die Mehrzahl. Anders sieht es bei folgender Gruppe aus:

• Personen, die eine Aufenthaltserlaubnis gemäß § 24 Abs. 1 des Aufenthaltsgesetzes besitzen und die besondere Bedürfnisse haben, wie beispielsweise unbegleitete Minderjährige oder Personen, die Folter, Vergewaltigung oder sonstige schwere Formen psychischer, physischer oder sexueller Gewalt erlitten haben, wird die erforderliche medizinische (psychotherapeutische) oder sonstige Hilfe gewährt. Dies ist eine Pflichtleistung ohne Ermessen der Behörden! Dies schließt auch Dolmetscherkosten ein!

• Erhalten Asylbewerber bereits Leistungen nach SGB II(Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende) oder SGB XII (Sozialhilfe) oder sind bei einer GKV versichert (Versichertenkarte) sind alle Leistungen sowieso von der Krankenkasse abgedeckt.

• Im Landkreis Alzey-Worms, in Trier oder in den sogenannten „Gewahrsamseinrichtungen“ gibt es eigene Verträge zur Abrechnung mit den entsprechenden Sozialeinrichtungen.

Die Bundespsychotherapeutenkammer sowie die Bundesärztekammer haben haben hierzu ein Modellprojekt konzipiert, das aus Bundesmitteln finanziert werden soll. Die Umsetzung in naher Zukunft soll eine Psychotherapie für diesen Personenkreis einschließlich der Abrechnung erheblich erleichtern.

 

Eingehende Auskünfte über die Behandlungsabrechnungen mit Flüchtlingen geben folgende Hilfen, die Sie über die KV RLP und andere Stellen bekommen:

  

⬇︎ KV RLP Spezial-Verträge für Abrechnung 

⬇︎ KV RLP Regelungen Asylbewerber und Sozialhilfeempfänger

⬇︎ Hinweise des Ministeriums RLP für Integration

⬇︎ Leitfaden Therapie zu Dritt

⬇︎ Infos des Flüchtlingsrats Berlin zur Finanzierung ambulanter Psychotherapie

⬇︎ Bundesweite Arbeitsgemeinschaft der Psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer e.V.http://www.baff-zentren.org

Honorarmisere und Arbeitszeit

Die Diskussion um die Honorare der Psychotherapeuten wird durch eine umfangreiche Untersuchung bereichert, die belegt, dass Psychotherapeuten für ihren Aufwand zu wenig verdienen und warum dies geändert werden muss. Hier haben Sie die Möglichkeit, den 2013 in Psychotherapie Aktuell erstveröffentlichten Artikel über die Honorarungerechtigkeit der Psychotherapeuten herunterzuladen:

⬇︎  Honorarmisere und Arbeitszeit. Warum die Psychotherapeuten eine bessere Honorierung fordern und sie verdienen!