Aktuelle externe Umfragen: „Zugangsbarrieren für Menschen mit Psychose“, „Psychotherapie in Zeiten von COVID-19“ und „Intersession-Erfahrungen von Psychotherapeut*innen“

Auf unserer Seite „Externe Projekte zur Psychotherapieforschung“ finden Sie Hinweise auf Forschungsvorhaben und Umfragen anderer Institutionen, an denen Sie bei Interesse teilnehmen können. Für den Inhalt der Projekte sind ausschließlich die Studienbetreiber zuständig. Aktuell können Sie an diesen neuen Umfragen teilnehmen:

Barrieren, die Menschen mit Psychose den Zugang zu Psychotherapie erschweren

Die Ruhr-Universität Bochum führt aktuell eine Studie durch, um Barrieren zu identifizieren, die die Verfügbarkeit von Psychotherapie für Personen mit psychotischen Störungsbildern verschlechtern.

Psychotherapie in Zeiten von COVID-19

Bei der Umfrage der Psychotherapeutischen Ambulanz der Sigmund Freud Privat Universität Berlin geht es um die Erfahrungen mit Videobehandlungen in der psychodynamischen Psychotherapie während der letzten Monate. Diese Umfrage richtet sich sowohl an Psychotherapeut*innen als auch Patient*innen.

Intersession-Erfahrungen von Psychotherapeut*innen

Gegenstand der Studie zu den „Intersession-Erfahrungen von Psychotherapeut*innen“ ist die Erfassung von Erfahrungen, die Psychotherapeut*innen in der Zeit zwischen den Sitzungen mit ihren Patient*innen machen und wie stark sie sich mit diesen außerhalb der Therapiesitzungen persönlich auseinandersetzen. Die Befragung wird von den Universitäten in Salzburg und Wien durchgeführt.

Neu: Umfragen für Bachelor- und Masterarbeiten

Für eine Masterarbeit werden zudem Interviewpartner*innen gesucht, die zum Thema „Körperdysmorphe Störung“ Auskunft geben können. Um die Nutzung von digitalen Gesundheitsanwendungen geht es in der Befragung „App auf Rezept“. Eine weitere Masterarbeit untersucht „Reversible Fehler in der Psychotherapie“.

 

Links zu den Umfragen:
www.dptv.de/externe-umfragen