DPtV gründet Fachgruppe Wissenschaft und Forschung

Neuer DPtV-Master-Forschungspreis ab 2021

Berlin, 9. Juli 2020 – „Praxis und Wissenschaft sind in der Psychotherapie keine Gegensätze und müssen in engem Austausch miteinander stehen. In unserer neuen Fachgruppe ‚Wissenschaft und Forschung‘ sollen beide Bereiche in Zukunft noch enger verzahnt werden“, freut sich Gebhard Hentschel, Bundesvorsitzender der Deutschen PsychotherapeutenVereinigung (DPtV). Die Fachgruppe koordiniert ab sofort die wissenschaftlichen Projekte der DPtV und fördert den Kontakt zu wissenschaftlichen Institutionen und Fachgesellschaften. Außerdem hat sie den „DPtV-Master-Forschungspreis“ ins Leben gerufen, der 2021 erstmals verliehen wird.

Wissenschaftlicher Beirat

Die Fachgruppe setzt sich zusammen aus jeweils zwei Vertreter*innen des DPtV-Bundesvorstandes und der Delegiertenversammlung sowie Mitarbeitern der Bundesgeschäftsstelle. Auf ihrer konstituierenden Sitzung wählte die Fachgruppe die stellvertretende DPtV-Bundesvorsitzende Barbara Lubisch zu ihrer Sprecherin. Weiterhin begleitet ein wissenschaftlicher Beirat mit drei Vertreter*innen aus dem universitären Bereich die Arbeit der Fachgruppe. Aktuell gehören ihm Prof. Dr. Thomas Fydrich, Dr. Rüdiger Retzlaff und Prof. Dr. Hertha Richter-Appelt an.

Vielfältige wissenschaftliche Aktivitäten

„Der Dialog zwischen Psychotherapieforschern und Berufspraktikern ist in der DPtV sehr gut aufgehoben“, betont Psychotherapeutin Lubisch. „Wir alle freuen uns auf die gemeinsame Arbeit.“ Neben der Durchführung eigener Forschungsprojekte und der Bewertung wissenschaftlicher Artikel in der Verbandszeitschrift „Psychotherapie Aktuell“ gehört auch die Begleitung des „DPtV Report Psychotherapie“ zu den Aufgaben der Fachgruppe. Dieser erschien erstmals im April 2020 und versammelt Zahlen und Daten zur Psychotherapie. Die Fachgruppe wird sich in Stellungnahmen aktiv an der Weiterentwicklung der psychotherapeutischen Versorgung beteiligen.

Master-Forschungspreis ab 2021

Mit dem „DPtV-Master-Forschungspreis“ wird 2021 zum ersten Mal eine hervorragende Masterarbeit aus dem Themenkreis der psychotherapeutischen Versorgung ausgezeichnet. Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert. Außerdem erhält der/die Preisträger*in die Möglichkeit, einen Artikel in der „Psychotherapie Aktuell“ zu veröffentlichen. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Empfehlungsschreiben der Betreuer*in bzw. Gutachter*in der Masterarbeit. Bewerbungsfrist ist der 1. Februar 2021.

Weitere Informationen zur Fachgruppe Wissenschaft und Forschung: https://tinyurl.com/y76wc97n
Ausschreibung „DPtV-Masterpreis Psychotherapie 2021“: https://tinyurl.com/yaddjznx
DPtV Report Psychotherapie 2020: https://tinyurl.com/yc8epemy

 

Pressemitteilung (PDF)

 

Mit 14.500 Psychotherapeut*innen ist die DPtV der größte Berufsverband für Psychologische Psychotherapeut*innen, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*innen und Psychotherapeut*innen in Ausbildung in Deutschland. Die DPtV engagiert sich für die Anliegen ihrer Mitglieder und vertritt erfolgreich deren Interessen gegenüber Politik, Institutionen, Behörden, Krankenkassen und in allen Gremien der Selbstverwaltung der psychotherapeutischen Heilberufe.

Pressekontakt/Interview-Anfragen:
Hans Strömsdörfer
Pressesprecher
presse@dptv.de
Mobil: 0157 73744828
Telefon: 030 23500927