DPtV weist Aktion des BDP gegen Psychotherapeuten-Ausbildungsreform zurück

Die DPtV weist die vom Bund Deutscher Psychologen (BDP) initiierte Kampagne gegen die Reform der Psychotherapeutenausbildung als unbegründet und irreführend zurück.

Wir verstehen die Sorge um die Einheitlichkeit des Fachs Psychologie. Psychologie ist aber nicht gleichzusetzen mit Psychotherapie. Weder wird der Handlungsbedarf bei der Psychotherapeuten-Ausbildung vom BDP angesprochen, noch wird ein Lösungsvorschlag formuliert.

Wir sind bestürzt über die Ignoranz gegenüber den Problemen der Psychotherapeuten in Ausbildung (PiA), die dringend eine Verbesserung ihres rechtlichen Status und ihrer prekären Lebenssituation brauchen.

Wir bedauern, dass die Vertreter der nicht-approbierten Psychologen die jahrelange Meinungsbildung im Berufsstand der heilberuflich tätigen Psychotherapeuten ignorieren und mit polemischen Äußerungen Stimmung gegen das dringend benötigte Gesetz machen.

Der vom Gesetzgeber vorgelegte Reformentwurf wurde vom Deutschen Psychotherapeutentag mit breiter Mehrheit unterstützt. Die bevorstehende Verabschiedung des Gesetzes wird von der DPtV einhellig begrüßt.