Nachlese Symposium am 10. Juni 2010 in Berlin

Zunahme Psychischer Erkrankungen - Antworten für die Versorgung

Psychische Krankheiten sind inzwischen die häufigste Ursache für Frühberentungen und sie verursachen, fast gleichauf mit Krebserkrankungen, die meisten Arbeitsunfähigkeitstage.

Bei den Krankenhausbehandlungen sind die Verweildauern überdurchschnittlich lang.  Dass psychische Krankheiten weit häufiger diagnostiziert werden als früher, liegt zum größten Teil an der besseren Erkennung dieser Krankheiten, d.h. bisher schon vorhandene,  jedoch hinter körperlichen Beschwerden verdeckte  Morbidität wird heute besser erkannt und diagnostisch besser zugeordnet. Ein geringerer Teil des Effekts ist auf eine tatsächliche Zunahme psychischer Krankheiten zurückzuführen.

Die Veränderung der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bedingungen und vor allem unsichere Zukunftsaussichten fordern die Anpassungsfähigkeiten von Menschen sehr stark und manchmal zu sehr,  so dass eine psychische Krankheit oder Störung die Folge sein kann.

Mit dieser Veranstaltung wollen wir zu einer Auseinandersetzung mit diesen Themen beitragen. Wir wollen Sie informieren und mit Ihnen diskutieren, um damit einen Beitrag zu einer Verbesserung der Situation im Sinne unserer Patienten zu leisten.

Programm (PDF)

Referate zum downloaden: