Nutzen Sie unsere Online-Anmeldung für DPtV-Campus Veranstaltungen.

Berufsbezogene Psychotherapie – Hintergründe, Konzepte, Strategien

Einerseits haben die aktuellen Entwicklungen in Gesellschaft und Arbeitswelt erheblichen Einfluss auf die Manifestation, das Erscheinungsbild und die Prognose psychischer Störungen. Zunehmende Beschleunigung, abnehmende Sicherheiten und daraus resultierendes „Burnout“-Erleben: So lautet eine vieldiskutierte, die postmoderne Arbeitsrealität beschreibende Gleichung. Andererseits sind auf den Beruf fokussierende therapeutische Ansätze, obwohl deren Wirksamkeit in kontrollierten Studien belegt ist, bislang kaum etabliert. Im Rahmen des Workshops werden historische, psychologische (vom Stress-Modell bis zum Modell der beruflichen Gratifikationskrise) und therapeutisch-konzeptuelle Hintergründe referiert und die Schnittmenge von Arbeitsmedizin, Arbeitspsychologie, Sozialtherapie, betrieblichem Gesundheitsmanagement, Coaching und Psychotherapie ausgelotet.

Auf dieser Grundlage werden berufsbezogene Therapiekonzepte („Stressbewältigung am Arbeitsplatz“, „Arbeit und Gesundheit im Lehrerberuf“) vorgestellt sowie in Einzel- und Gruppentherapie anwendbare Interventionen geübt.

Ziel berufsbezogener Therapieansätze ist es, im Sinne tertiärer Prävention Stresserleben und Stressfolgen potentiell eskalierende Muster beruflich belasteter Patienten zu identifizieren, zu entschärfen und ihr strategisches Repertoire im Umgang mit beruflichen Krisen zu erweitern.

......................................................................................................................

Referent: Prof. Dr. phil. Dr. med. Andreas Hillert (Referentenverzeichnis)

Datum: 11.05.2019

Ort: Berlin

Zeit: 10:30 bis 18:00 Uhr

Kosten: 160 Euro für Mitglieder der DPtV. 216 Euro für Nicht-Mitglieder. Für PiA und Neuapprobierte 50% Nachlass.

UE: 8

V.-Nr.: 19-32



Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir für kostenfreie Veranstaltungen keine postalische Teilnahmebestätigungen verschicken, um den Verwaltungsaufwand so gering wie möglich zu halten.