Nutzen Sie unsere Online-Anmeldung für DPtV-Campus Veranstaltungen.

IT-Sicherheit in der psychotherapeutischen Praxis

Wir möchten Sie für das Thema IT-Security sensibilisieren und den Fokus auf die Sicherheit der Patient*innendaten innerhalb Ihres Geltungsbereiches legen. Sie erhalten Informationen und Handlungsanweisungen aus erster Hand im Zusammenhang mit der verpflichtenden IT-Sicherheits-richtlinie nach § 75 b SGB V. Was sind die genauen Anforderungen für meine Praxisgröße und welche Bausteine aus dem IT-Grundschutz des BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) müssen umgesetzt werden? Jede niedergelassene Praxis ist verpflichtet, die Informationssicherheits-Richtlinie und die daraus resultieren Vorgaben umzusetzen und somit die Patient*innendaten und die technische Ausstattung angemessen zu schützen.

Wir werfen einen Blick auf die Grundwerte der Informationssicherheit mit den Schutzzielen wie Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit. In dem Seminar erfahren Sie mehr über die Standardtechniken und lernen die für Ihre Praxis-IT relevanten Schutzziele kennen. In dem Kontext werden Ihnen ausgehend von den unterschiedlichen digitalen und physischen Bedrohungen und den Auswirkungen auf die Patient*innendaten praxisnahe Lösungen aufgezeigt. Zu den Inhalten gehört sowohl eine Auswahl der verschiedenen technischen Möglichkeiten zum Schutz und zur Absicherung als auch die organisatorischen Maßnahmen, die helfen, Cyberangriffe, Systemausfälle und den Diebstahl von Patient*innendaten zu verhindern.

......................................................................................................................

Referent: Thomas Klug (Referent*innenverzeichnis)

Datum: 22.08.2020

Ort: Hamburg

Zeit: 13:00 bis 18:30 Uhr

Kosten: 120 Euro für Mitglieder der DPtV, 162 Euro für Nichtmitglieder

            50 % Nachlass für PiA und Neuapprobierte

UE: 6

V.-Nr.: 20-65



Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir für kostenfreie Veranstaltungen keine postalische Teilnahmebestätigungen verschicken, um den Verwaltungsaufwand so gering wie möglich zu halten.