Verbände nehmen Stellung zu GKV- Selbstverwaltungsstärkungsgesetz

14.10.16

Versorgung psychisch kranker Menschen - Gemeinsame Pressemitteilung

Berlin, 14.Oktober 2016. In einer gemeinsamen Stellungnahme haben sich vier Verbände heute zum Referentenentwurf des GKV-Selbstverwaltungsstärkungsgesetz (GKV-SVSG) geäußert. Diese repräsentieren die große Mehrheit der Fachgruppen, die psychisch kranke Menschen versorgen: Psychologische Psychotherapeuten (PP) und Ärztliche Psychotherapeuten, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten (KJP), Psychiater, Kinder- und Jugendpsychiater, Neurologen und Fachärzte für Psychosomatische Medizin. Die sechs Vertreter der PP und KJP in der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) stammen aus den unterzeichnenden Verbänden. Der Entwurf führe eher zu Schwächung denn zur Stärkung der Selbstverwaltung. An diversen Stellen würden Eingriffe in die Rechte der Selbstverwaltung geplant. Dies lehnen die Verbände klar ab.

Stellungnahme der Verbände (pdf)

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die einzelnen Verbände.

 

Bundesgeschäftsstelle der DPtV
Am Karlsbad 15
10785 Berlin
Telefon 030 2350090
Fax 030 23500944
bgst@dptv.de
www.dptv.de

Bundesgeschäftsstelle des bvvp
Württembergische Str. 31
10707 Berlin
Telefon 030 88725954
Fax 030 88725953
bvvp@bvvp.de
www.bvvp.de

Bundesgeschäftsstelle der VAKJP
Kurfürstendamm 72
10709 Berlin
Telefon 030 32796260
Fax 030 32796266
geschaeftsstelle@vakjp.de
www.vakjp.de

Bundesgeschäftsstelle des Spitzenverband ZNS (SPiZ)
Am Zollhof 2a
47829 Krefeld
Telefon 02151 4546921
Fax 02151 4546925
bvdn.bund@t-online.de
www.bvdn.de