Offener Brief der Landesgruppe an Vivantes

Sehr geehrte Mitglieder und Interessierte,

die Psychotherapeut*innen in Ausbildung bei Vivantes kämpfen aktuell für bessere Ausbildungsbedingungen.

Mit diesem Brief (bitte hier zum Download klicken) an die Geschäftsleitung von Vivantes unterstützen wir ihr Anliegen:


Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH
Frau Dr. Andrea Grebe
Aroser Allee 72-76
13407 Berlin

Berlin, 25.09.2019


Betreff: Ausbildungsbedingungen für Psychotherapeut*innen bei Vivantes


Sehr geehrte Frau Dr. Grebe,
als Berufsverband, der bundesweit 14 000 Psychotherapeut*innen vertritt, ist uns sehr
daran gelegen, dass unsere Ausbildung eine hohe Qualität hat und unter ausreichend
guten Bedingungen absolviert werden kann. Daher möchten wir Sie mit diesem offenen
Brief darum bitten, den Forderungen Ihrer Psychotherapeut*innen in Ausbildung zu
folgen und für eine gute Ausbildungsqualität von Psychotherapeutinnen und
Psychotherapeuten bei Vivantes zu sorgen. Das Netzwerk für Gesundheit Vivantes
GmbH trägt in seinen Kliniken für Psychiatrie und Psychotherapie, in der Psychosomatik
und in entsprechenden Tageskliniken maßgeblich zu der Ausbildung von
Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten bei, und kann damit die psychosoziale
Versorgungsqualität in Berlin mitgestalten.
Wir unterstützen das aktuelle Engagement der Psychotherapeut*innen in Ausbildung
(PiA) bei Vivantes für bessere Ausbildungsbedingungen. Es geht um die Ausgestaltung
des Ausbildungscharakters, um die Umsetzung arbeitsrechtlicher Regelungen und um
die Zahlung einer angemessenen Vergütung. Denn bisher wird die “Praktische Tätigkeit”
nach PsychTh-AprV im Rahmen eines Praktikumsvertrags absolviert, der keinerlei
arbeitsrechtliche Regelungen vorsieht. Dieser Praktikumsvertrag wird nicht der Tatsache
gerecht, dass PiA versorgungsrelevante Tätigkeiten auf den Stationen übernehmen und
auf der Grundlage eines abgeschlossenen Studiums beschäftigt werden.
Wir unterstützen insbesondere die Forderung der PiA, für die Praktische Tätigkeit einen
einheitlichen Arbeitsvertrag abzuschließen. Dieser muss Folgendes umfassen:


1. Der Ausbildungscharakter muss durch
- Supervision bei einer approbierten Psychotherapeut*in über 1,5 Stunden einmal wöchentlich
- Festangestellte Psychotherapeut*innen als feste Ansprechpartner*innen
- Einarbeitungszeit von mindestens zwei Wochen gewährleistet sein.

2. Das Entgelt muss gemäß der Qualifikation der PiA auf TVöD 13 beruhen. Um den
Ausbildungscharakter abzubilden, sollten mind. 70% der Arbeitszeit tariflich vergütet
werden.


3. Es muss Lohnfortzahlung im Krankheitsfall gelten. Es soll den PiA ermöglicht werden,
nach Krankheit die für die Ausbildung erforderlichen Stunden nachzuholen.


4. Es muss einen Anspruch auf Urlaub geben, bspw. 24 Urlaubstage bei einer Verteilung
der Arbeitszeit auf vier Tage pro Woche.


5. Es muss eine Überstundenregelung geben.


6. Die Kündigungsfrist muss nach arbeitsrechtlichen Standards geregelt sein. Im
Rahmen einer durchschnittlich einjährigen Anstellung betrüge diese Frist einen Monat bis
zum Monatsende.


Vivantes ist ein wichtiger Partner in der Ausbildung von Psychotherapeutinnen und
Psychotherapeuten in Berlin. Wir bitten Sie als leitende Geschäftsführerin dafür Sorge zu
tragen, dass die berechtigten Forderungen der PiA umgesetzt werden und hoffen, dass
Sie die nötigen Schritte dazu einleiten werden.


Für Rückfragen oder ein persönliches Gespräch stehen wir gern zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen,

der Landesvorstand