Wissenschaft und Forschung

Die DPtV-Fachgruppe Wissenschaft und Forschung koordiniert die verschiedenen wissenschaftlichen Aktivitäten und Projekte der DPtV. Die Fachgruppe plant und begleitet künftige wissenschaftliche Forschungsprojekte und möchte im Rahmen des Gesamtverbandes eine Verzahnung von Berufspraxis und Versorgungsforschung erreichen. Dabei orientiert sie sich an folgenden Leitzielen, die ständig weiterentwickelt werden:

  • Förderung von Kontakten zu wissenschaftlichen Instituten und Fachgesellschaften, die die wissenschaftliche Weiterentwicklung der Psychotherapie voranbringen
  • Förderung des Dialogs zwischen Wissenschaft und professioneller Praxis
  • Diskussion und Beratung zu Forschungskonzepten in der psychotherapeutischen Versorgung
  • Bewertung und Review wissenschaftlicher Beiträge in der Zeitschrift „Psychotherapie Aktuell“ sowie wissenschaftliche Beratung und Begleitung spezifischer Fachveranstaltungen der DPtV
  • Review-Aktivität und Begleitung der Forschungsarbeit des „DPtV Report Psychotherapie“
  • Regelmäßiger Austausch und Kooperation mit den verschiedenen Gremien der DPtV
  • Abstimmung mit dem Preiskomitee bei der Auslobung eines Förderpreises für eine besonders hervorragende Masterarbeit auf dem Gebiet der Psychotherapie/der psychotherapeutischen Versorgungsforschung – DPtV Masterpreis Psychotherapie

Die Delegiertenversammlung der DPtV entschied, dass die schon lange durchgeführten wissenschaftlichen Aktivitäten und Projekte sich auch in der Satzung als Verbandsziel wiederfinden sollten. Die Einrichtung einer Wissenschaftlichen Fachgruppe innerhalb der DPtV wurde daher am 22. November 2019 von der Delegiertenversammlung im Rahmen einer Satzungsänderung beschlossen. Nach § 7 Abs. 13 der Satzung hat der Bundesvorstand der einzurichtenden Fachgruppe „Wissenschaft und Forschung“ eine Geschäftsordnung gegeben.

Zusammensetzung

Die wissenschaftliche Fachgruppe setzt sich zusammen aus:

  • zwei Vertreter*innen des Bundesvorstands
    • Barbara Lubisch (Sprecherin der Fachgruppe)
    • Dr. Enno Maaß
    • Dr. Anke Pielsticker (Stellvertreterin)
  • zwei Vertreter*innen aus der Delegiertenversammlung
    • Ilka Heunemann
    • Dr. Kristina Schütz
  • zwei Vertreter*innen aus der Bundesgeschäftsstelle
    • Dr. Cornelia Rabe-Menssen
    • Anne Dazer

Der wissenschaftliche Beirat besteht aus drei Vertreter*innen aus dem universitären Bereich, die sich durch ihre bisherige wissenschaftliche Expertise im Bereich der Psychotherapie auszeichnen. Der wissenschaftliche Beirat wird regelmäßig hinzugezogen und die Arbeit der Fachgruppe begleiten. Dem wissenschaftlichen Beirat gehören aktuell an:

  • Prof. Dr. Thomas Fydrich
  • Dr. Rüdiger Retzlaff
  • Prof. Dr. Hertha Richter-Appelt