Positive Bewertung der NPPV Nordrhein durch die Behandler

Das Projekt „Neurologisch-psychiatrische und psychotherapeutische Versorgung“ NPPV der KV Nordrhein und der IVPNetworks GmbH in Nordrhein wird aus verschiedenen Perspektiven evaluiert. Die Bewertung durch Patienten wird vom IGES-Institut untersucht. Eine telefonische Befragung Ende 2018 ergab, dass sich 89% der Patienten sehr gut betreut fühlen und die NPPV weiteremfehlen würden. Das Zentralinstitut für Kassenärztliche Versorgung ZI führt eine Befragung unter den beteiligten Behandlern durch, hierzu wurden beim Gesundheitskongress des Westens in Köln kürzlich aktuelle Zwischenergebnisse vorgestellt. Die Ergebnisse einer ersten Befragung zeigen demnach, dass 62% der beteiligten Behandler die NPPV als sehr gut oder gut bewerten. Bisher nehmen etwa 530 Ärzte und Psychotherapeuten an dem Projekt teil, 39% davon sind Psychologische Psychotherapeuten. Über 5000 Patienten sind nach Aussage des Geschäftsführers von IVPNetworks bislang eingeschrieben. Die Patienten haben jeweils einen festen Bezugsarzt oder -psychotherapeuten, der die Versorgung koordiniert. Das Ziel der NPPV besteht in einer Verbesserung und Beschleunigung der Akutversorgung von Patienten mit schweren neurologischen und psychischen Erkrankungen durch eine strukturierte und zwischen Ärzten und Psychotherapeuten optimal abgestimmte Behandlung. Eine Chronifizierung der Störungen soll verhindert werden. Das im April 2017 begonnene Projekt läuft bis Ende 2021 und wird vom Innovationsfonds mit knapp 13 Millionen Euro gefördert. Bis Mitte 2019 wird eine Teilnehmerzahl von 6800 angestrebt (Qualitätsbericht 2018 der KV Nordrhein). Nach und nach sollen Hausärzte und weitere Leistungserbringer wie Pflege, Ergotherapeuten und Kliniken in die NPPV integriert werden.

Infos zum NPPV-Projekt erhalten Sie hier.