Zeichnen Sie jetzt die Online-Petition gegen das "Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG)" mit!

Ohne Beteiligung von Fachverbänden wurde im TSVG-Kabinettsentwurf ein Zusatz zum Absatz 6a des § 92 Sozialgesetzbuch V (SGB V) eingeführt. Dieser sieht vor, dass „besonders qualifizierte Ärzte und psychologische Psychotherapeuten“ in Voruntersuchungen festzulegen haben, zu welchem Hilfe- oder Therapieangebot die Betroffenen gehen dürfen. Obwohl die Psychotherapeutische Sprechstunde erst kürzlich erfolgreich eingeführt wurde, soll mit dem TSVG der freie Zugang der Patienten zur Psychotherapie erheblich eingeschränkt werden. Es wird ausgerechnet den Menschen, die in unseren Praxen oft über enorme seelische Belastungen sprechen, eine zusätzliche Hürde vor ihrer Behandlung aufgebürdet und damit ein neues Nadelöhr geschaffen.

Die beabsichtigte Neuregelung kann nur als Rationierung von Psychotherapie und als Diskriminierung von psychisch kranken Menschen aufgefasst werden.

Weitere Hintergrundinformationen finden Sie:

Die DPtV hat gemeinsam mit dem  Bundesverband der Vetragspsychotherapeuten (bvvp) und der Vereinigung Analytischer Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten (VAKJP) und weiteren Verbänden eine Petition auf den Weg gebracht, um damit die breite Ablehnung dieses Gesetzestextes deutlich zu machen und so die politische Willensbildung zu beeinflussen. Wir fordern mit unserer gemeinsamen Petition die Bundestagsabgeordneten und Gesundheitspolitiker/innen aller Parteien auf, dafür Sorge zu tragen, dass der geplante Zusatz im § 92 (6a) SGB V ersatzlos gestrichen wird. Die Petition läuft nur bis zum 13.Dezember. Nutzen Sie die kurze Zeit, um verbändeübergreifend bei Kolleg/innen und auch bei Ihren Bekannten über die Situation zu informieren und zum Mitmachen aufzufordern.

Wir bitten Sie dringend:  Zeichnen Sie jetzt die Online-Petition mit!

Link zur Petition:

https://epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2018/_10/_25/Petition_85363.html

Es besteht auch die Möglichkeit diese Petition mit Hilfe der Unterschriftenliste  zu zeichnen. Diese können Sie in Ihrer Praxis auslegen, im Qualitätszirkel oder an Familie, Freunde und Bekannte etc. weiterleiten.

Eine Unterschriftenliste muss nicht fortlaufend ausgefüllt sein- jede Unterschrift zählt. Bitte achten Sie jedoch auf die vollständige Angabe der Adresse!

Bitte senden Sie die Unterschriftenliste zurück an:

Bundesgeschäftsstelle
Deutsche PsychotherapeutenVereinigung e.V.
Am Karlsbad 15
10785 Berlin

Wir leiten die eingehenden Unterschriftenlisten an die Petentin weiter.