Nutzen Sie unsere Online-Anmeldung für DPtV-Campus Veranstaltungen.

Smart-Therapy – Internet und Apps in der psychotherapeutischen Behandlung

Technologiebasierte Verfahren zur Diagnostik, Behandlung und Prävention von psychischen Störungen finden in den letzten Jahren eine zunehmende Verbreitung. Viele Patienten nutzen das Internet nicht mehr ausschließlich zur Informationssuche, sondern zunehmend auch als Medium für psychotherapeutische Interventionen. Neben zahlreichen selbstzahlungspflichtigen Programmen übernehmen auch zunehmend mehr Krankenkassen die Kosten für die onlinebasierte Behandlungen ihrer Patienten oder etablieren eigene Online-Selbsthilfeinterventionen. Zahlreiche Psychotherapeuten und Ärzte nutzen bereits Internet- und Mobile-basierte Verfahren zu Unterstützung der Diagnostik und Behandlung ihrer Patienten. Dabei ist dieses Feld auf Grund zahlreicher neuer Entwicklungen von großer Unübersichtlichkeit geprägt.

Dieser Workshop richtet sich an angehende und approbierte PsychotherapeutInnen, die einen Überblick über den aktuellen Stand und zukünftige Entwicklungen technologiebasierter Therapie und Diagnostik von psychischen Störungen erhalten möchten oder an deren Integration in ihren psychotherapeutischen Alltag interessiert sind. Das Ziel des Seminars ist es, einen Einblick in Theorie und Praxis von E-Mental-Health und erste Erfahrungen in der Anwendung aktueller Interventionen zu gewinnen. Es werden zahlreiche Interventionsplattformen sowie APPs vorgestellt und erprobt.

Die Teilnahme an diesem Workshop erfordert das Mitbringen eines internetfähigen Laptops.

......................................................................................................................

Referent: Dr. Lasse Sander, Dipl.-Psych. (Referentenverzeichnis)

Datum: 18.05.2019

Ort: Stuttgart

Zeit: 10:30 bis 18:00 Uhr

Kosten: 160 Euro für Mitglieder der DPtV. 216 Euro für Nicht-Mitglieder. Für PiA und Neuapprobierte 50% Nachlass.

UE: 8

V.-Nr.:19-34



Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir für kostenfreie Veranstaltungen keine postalische Teilnahmebestätigungen verschicken, um den Verwaltungsaufwand so gering wie möglich zu halten.